5% SCHNUPPER-RABATT FÜR NEUKUNDEN

Gesundheitsprophylaxe - ein Muss für jedes Tier

Die Gesundheit unserer geliebten Vierbeiner ist von großer Bedeutung und eine effektive Gesundheitsprophylaxe spielt dabei eine entscheidende Rolle. Durch geeignete Maßnahmen können wir Krankheiten vorbeugen und die Lebensqualität unserer Hunde verbessern. Hier sind einige wichtige Aspekte der Gesundheitsprophylaxe beim Hund:

  • Impfungen: Impfungen sind ein wesentlicher Bestandteil der Gesundheitsvorsorge für Hunde. Sie schützen vor gefährlichen und potenziell tödlichen Krankheiten wie Tollwut, Parvovirose, Borreliose, Staupe und Hepatitis. Regelmäßige Impfungen gemäß den Empfehlungen des Tierarztes sind anzuraten, um das Immunsystem des Hundes zu stärken und ihn gegen diese Krankheiten zu schützen.

  • Parasitenschutz: Parasiten wie Zecken, Flöhe, Würmer und Milben können ernsthafte Gesundheitsprobleme bei Haustieren verursachen. Es ist wichtig, stets vorbeugende Maßnahmen gegen Parasiten zu ergreifen. Dies beinhaltet die Verwendung von Floh- und Zeckenmitteln, regelmäßige Entwurmungen und den Schutz vor anderen (Darm)Parasiten. Pflanzliche Mittel sind dabei eine gute Wahl, um zu unterstützen, vorzubeugen und den Organismus nicht mehr als nötig zu beanspruchen.

  • Zahnpflege: Die Pflege der Zähne wird häufig bei der Gesundheitsfürsorge für Hunde, Katzen, Pferde und andere Tiere vernachlässigt.Plaque, Zahnstein und Zahnfleischerkrankungen können zu Schmerzen und Infektionen führen. Eine Zahnfleischentzündung (Gingivitis) kann sich ausbreiten und auch andere Organe wie z.B. das Herz schädigen. Regelmäßiges Zähneputzen und die Bereitstellung von zahngesunden Kauspielzeugen oder extra entwickelte Futterzusätze und Kaustangen können dazu beitragen, die Zähne Deines Tieres sauber und gesund zu halten. Gelegentliche tierärztliche Zahnreinigungen können ebenfalls empfohlen werden.

  • Gesunde Ernährung und Bewegung: Eine ausgewogene Ernährung und ausreichende körperliche Aktivität sind entscheidend für die allgemeine Gesundheit Ihres Tieres. Hochwertiges Futter, das den Nährstoffbedarf deckt und angemessene Bewegung tragen zur Erhaltung eines gesunden Gewichtes, einer starken Muskulatur und eines guten Immunsystems bei. Nahrungsergänzungen können einem beanspruchten Organismus oder ein älteres Tier helfen und zur Gesundheitsprophylaxe beitragen.

  • Augenpflege: Auch die Augenpflege unserer Vierbeiner ist sehr wichtig und kann möglichen Augenerkrankungen vorbeugen. Durch etwas Übung wird die tägliche Pflege schnell zur Gewohnheit und Deine Lieblinge lassen sich durch das kleine Pflegeritual verwöhnen. Der Augenbereich der Hunde und Katzen ist von Natur aus empfindlich und somit können schon kleine Dinge, wie aufgewirbelter Staub oder auch kleine Fremdkörper aus der Natur, die Augen unserer Tiere reizen oder sogar eine Entzündung auslösen.

  • Ohrenpflege: Grundsätzlich verfügen die Ohren unserer Fellnasen über Selbstreinigungsmechanismen, wie die Bildung von Ohrenschmalz und kleinen Schutzhärchen. Dennoch können z.B. Hundeohren aufgrund verschiedener Faktoren anfällig für Schmutzansammlungen sein. Deswegen ist es wichtig, die Ohren unserer Tiere regelmäßig zu kontrollieren. Wenn Dein Hund zum Beispiel vermehrt den Kopf schüttelt oder sich am Ohr kratzt, besteht die Möglichkeit, dass ein Fremdkörper wie Grannen oder Dreck ins Ohr gelangt ist. Zudem können regelmäßige Kontrollen helfen, Ohrentzündungen frühzeitig zu erkennen.

  •  Abtasten: Auch das Untersuchen Deines Haustieres kann äußerst wichtig sein. Auf diese Weise kannst Du frühzeitig Hautveränderungen, Beulen oder auch     Anzeichen von Schmerzen bei Deinem Tier erkennen und entsprechend handeln. Diese "Untersuchung" erfordert keinen großen Aufwand. Du kannst zum Beispiel   beim gemütlichen Kuscheln auf der Couch Deinen Hund unauffällig untersuchen. Bei Hautveränderungen kannst du diese Bereiche mit geeigneten Pflegeprodukten behandeln, und es ist ratsam, Beulen generell im Auge zu behalten.

-->   Die Gesundheitsvorsorge beim Haustier ist ein umfassender Ansatz, der verschiedene Aspekte umfasst, um die Gesundheit und das Wohlbefinden Deines Vierbeiners zu gewährleisten. Indem Du die oben genannten Maßnahmen befolgst und eng mit Deinem Tierarzt zusammenarbeiten, kannst Du dazu beitragen, dass Dein bester Freund ein langes, gesundes und glückliches Leben führt. Denk daran, dass jedes Tier individuelle Bedürfnisse hat, daher ist es wichtig, sich immer an die spezifischen Empfehlungen und Ratschläge Deines Tierarztes und Tierheilpraktikers zu halten.     
                                                                  
                                                                   


Barfen, eine Abkürzung für "biologisch artgerechtes Rohfutter" oder "bones and raw food," ist eine Ernährungsmethode, die sich bei Katzen immer größerer Beliebtheit erfreut.


07.09.2023
Stefan Görges

Diabetes bei Haustieren: Ursachen, Symptome und Behandlung Diabetes mellitus, auch bekannt als Zuckerkrankheit, ist eine Stoffwechselerkrankung, die nicht nur Menschen, sondern


05.09.2023
Stefan Görges

Können Hunde Kürbis essen? Kürbis erfreut sich großer Beliebtheit, besonders im Herbst, wenn er überall präsent ist und in zahlreichen Gerichten Verwendung findet.


31.08.2023
Stefan Görges

Gelenkserkrankungen beim Hund: Ursachen, Symptome und Behandlung Gelenkserkrankungen gehören zu den häufigsten Gesundheitsproblemen bei Hunden, insbesondere bei älteren Tieren oder


24.08.2023
Stefan Görges
Passwort vergessen
kein Bild
*
/
zum Angebot