5% SCHNUPPER-RABATT FÜR NEUKUNDEN

Grasmilben bei Katzen: vorbeugen, erkennen & behandeln

Katze juckt sich bei Milbenbefall

Grasmilben auf Katzen: die Spinnentiere schnell loswerden

Freigänger Katzen streifen gerne durch Wiesen, Wälder und Felder, erkunden die Umgebung und treffen sich auch mit Artgenossen. Leider wohnen in den Wiesen, Feldern und Wäldern auch Grasmilben, die für Katzen ein echtes Problem werden können. Sollte Deine Katze mit diesen Parasiten im Fell vom Ausflug zurückkommen, sollte schnell gehandelt werden. Du kannst gegen Grasmilbenbefall auch vorbeugende Maßnahmen ergreifen. 

Was sind Grasmilben? Sind sie für Katzen gefährlich?

Eine Grasmilbe, auch Herbstmilbe oder Erntemilbe genannt, gehört zu den Spinnentieren und ist eine winzige parasitäre Milbenart. Die wissenschaftliche Bezeichnung für Grasmilben lautet Trombicula autumnalis. Die erwachsenen Grasmilben sind gelblich-orange und haben acht Beine.

Wie der Name suggeriert, sind sie besonders im Spätsommer und Herbst aktiv. Sie kommen hauptsächlich in ländlichen Gebieten vor, insbesondere in Gras- und Waldgebieten. Es sind aber nicht die erwachsenen Grasmilben, die ein Problem für Tiere und Menschen sind, sondern die Larven. Die Grasmilbenlarven ernähren sich von Hautzellen und Gewebeflüssigkeit. Sie klettern auf Grashalme oder niedriges Gebüsch und warten dort auf potenzielle Wirte, wie zum Beispiel Katzen, andere Säugetiere, einschließlich Menschen oder Vögel.

Wenn ein Wirt vorbeikommt, lassen sich die Larven von der Vegetation auf den Wirt fallen und krabbeln dann über die Haut, um sich festzusetzen. Grasmilben sind normalerweise nicht lebensbedrohlich für Katzen, aber sie können unangenehme Symptome und Beschwerden verursachen. Die Bisse von Grasmilben können starken Juckreiz und Hautreizungen verursachen, die das Wohlbefinden der Katze beeinträchtigen können. 

Welche Symptome zeigen Katzen mit Grasmilben?

Der Juckreiz äußert sich natürlich in verstärktem Kratzen, Beißen und Lecken. Wenn eine Katze starken Juckreiz hat und sich intensiv kratzt oder beißt, kann dies zu Hautläsionen, Haarausfall und sekundären Infektionen führen. Kratzen und Beißen kann auch zu einer Verschlimmerung der Symptome führen, da die Haut gereizt und verletzt wird. In einigen Fällen können Katzen allergisch auf die Bisse von Grasmilben reagieren, wodurch die Haut noch stärker gereizt wird. Bei starken allergischen Reaktionen kann es ratsam sein, Deine Katze von einem Tierarzt behandeln zu lassen.

Bitte beachte, dass die Symptome eines Grasmilbenbefalls bei Katzen oft ähnlich wie bei anderen Hautproblemen aussehen können. Eine genaue Diagnose durch einen Tierarzt ist daher wichtig, um andere mögliche Ursachen auszuschließen und eine angemessene Behandlung einzuleiten.

Katze wird gebürstet

Vorbeugen: Prophylaxe gegen Grasmilben bei Katzen

Wie kann man frei laufende Katzen vor einem Grasmilbenbefall schützen? Neben natürlichen Katzen-Milbenmitteln aus unserem Online-Shop helfen diese Maßnahmen gegen Grasmilbenbefall:

  1. Vermeiden von Gras- und Buschflächen: Da Grasmilben hauptsächlich in Gras- und Waldgebieten vorkommen, kann der Zugang zu diesen Bereichen eingeschränkt werden. Begrenze den Freilauf Deiner Katze auf Bereiche ohne hohes Gras oder dichtes Gebüsch. 
  2. Regelmäßiges Bürsten: Regelmäßiges Bürsten der Katze kann helfen, potenzielle Milben aus ihrem Fell zu entfernen, bevor sie sich auf der Haut festsetzen können. Verwende dabei eine spezielle Katzenbürste oder einen Kamm, um das Fell gründlich zu kämmen.
  3. Überprüfung nach dem Freigang: Nachdem die Katze draußen war, inspiziere ihr Fell gründlich, insbesondere die Bereiche, die dem Gras und den Büschen am nächsten sind. Achte auf Anzeichen von Grasmilben, wie Rötungen, Hautirritationen oder Juckreiz. Wenn Du etwas Verdächtiges bemerkst, sollten geeignete Maßnahmen ergriffen werden. 
  4. Zeiten des erhöhten Risikos meiden: Grasmilben sind während der warmen Jahreszeiten und insbesondere im Herbst aktiv. Du kannst versuchen, die Ausflüge Deiner Katze in diesen Zeiträumen zu minimieren, um das Risiko eines Befalls zu reduzieren. Das wird Deiner Samtpfote aber nicht besonders gefallen.
  5. Schutzmittel verwenden: In einigen Fällen können spezielle Schutzmittel gegen Parasiten helfen, das Risiko eines Grasmilbenbefalls zu verringern. In unserem Online-Shop gibt es verschiedene Spot-on-Präparate oder Sprays, die gegen Milben wirksam sein können. Sprich mit Deinem Tierarzt über geeignete Produkte für Deine Katze.

Keine Methode bietet vollständigen Schutz vor einem Grasmilbenbefall. Dennoch können diese Maßnahmen dazu beitragen, das Risiko zu minimieren und das Wohlbefinden Deiner frei laufenden Katze zu verbessern. Im Falle eines Befalls oder auftretender Symptome solltest Du einen Tierarzt aufsuchen, um eine genaue Diagnose zu erhalten und geeignete Behandlungsmaßnahmen zu besprechen.

Auch wichtig: Bei Katzen sind nicht nur Milben lästige Parasiten, unter denen sie zu leiden haben, noch schlimmer ist es mit Zecken. Ein Zeckenschutz für Katzen ist ebenso ratsam wie die Vorbeugung gegen Milben bei Katzen. Mit einem Katzen-Flohmittel hast Du auch den dritten häufigen Gast im Katzenfell im Griff.

Milben bei Katzen behandeln

Erst einmal muss gesagt sein, dass für einen leichten Milbenbefall keine Behandlung notwendig ist, denn die Milben verschwinden von selbst wieder. Wenn die Katze aber sichtbar leidet und sich blutig kratzt, muss etwas getan werden. Es ist dann an der Zeit, einen Tierarzt aufzusuchen. Der Tierarzt kann die Diagnose bestätigen und sicherstellen, dass es sich tatsächlich um Grasmilben handelt und keine anderen Hautprobleme vorliegen.

Er kann geeignete Maßnahmen ergreifen, um die Grasmilben von der Haut Ihrer Katze zu entfernen. Dies kann eine gründliche Reinigung oder das Entfernen von Milben durch Spezialinstrumente beinhalten. Es gibt Milbenmittel, die den Juckreiz lindern und entzündungshemmende Medikamente verabreichen, um die Hautreizungen zu reduzieren. Gelegentlich werden auch Antihistaminika verabreicht, um allergische Reaktionen zu bekämpfen. Halte die betroffenen Hautstellen sauber und trocken. Vermeide es, die Katze an den betroffenen Stellen zu kratzen, da dies die Haut weiter reizen könnte. Kratzen kann auch zu Hautinfektionen führen, die eine zusätzliche Behandlung erfordern.

Reinige den Lebensraum Deiner Katze gründlich, um mögliche Grasmilben aus der Umgebung zu entfernen. Wasche Bettwäsche, Kissen und Decken, mit denen Deine Katze in Kontakt kommt, in heißem Wasser.

Katze wird bei Milbenbefall untersucht

Hausmittel gegen Grasmilben bei Katzen: sinnvoll oder nicht?

Es gibt einige Hausmittel, die helfen können, den Juckreiz und die Reizungen durch Herbstgrasmilben bei Katzen zu lindern. Diese Hausmittel können als Ergänzung zur tierärztlichen Behandlung verwendet werden, sind jedoch kein Ersatz für eine professionelle medizinische Versorgung. Wenn Deine Katze unter Grasmilben leidet, ist es immer ratsam, zuerst einen Tierarzt aufzusuchen, um eine genaue Diagnose zu erhalten und eine angemessene Behandlung einzuleiten. Hier sind einige Hausmittel, die Du ausprobieren kannst:

  • Lauwarmes Wasserbad: Ein lauwarmes Bad kann helfen, die Grasmilben von der Haut Deiner Katze zu entfernen und den Juckreiz zu lindern. Verwende jedoch kein heißes Wasser, da dies die Haut der Katze weiter reizen kann. Nach dem Baden trocknest Du die Katze sanft mit einem weichen Handtuch ab.
  • Natürliche Öle: Bestimmte natürliche Öle können beruhigend und lindernd wirken. Kokosöl oder Haferflockenöl können auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden, um den Juckreiz zu reduzieren und die Haut zu beruhigen. Achte darauf, dass die Katze das Öl nicht ableckt, da einige Öle bei Verschlucken schädlich sein können.
  • Kamillentee: Kamillentee hat beruhigende Eigenschaften und kann helfen, die entzündete Haut zu lindern. Bereite eine Kamillentee-Lösung zu, indem Du einen starken Tee kochst, abkühlen lässt und ihn dann vorsichtig auf die betroffenen Stellen tupfst.
  • Aloe vera: Aloe-vera-Gel kann beruhigend und entzündungshemmend wirken. Verwende reines Aloe-vera-Gel und trage es vorsichtig auf die betroffenen Hautbereiche auf.
  • Apfelessig: Apfelessig kann dazu beitragen, Juckreiz zu lindern und die Haut zu beruhigen. Verdünne den Apfelessig mit Wasser (Verhältnis 1:1) und tupfe ihn vorsichtig auf die betroffenen Stellen.
  • Kühle Kompressen: Kühle, feuchte Kompressen können vorübergehend den Juckreiz lindern und die Entzündung reduzieren. Wickele eine saubere Kompresse oder ein weiches Tuch um ein Kühlelement und halte es sanft auf die betroffenen Hautbereiche.

Vorsicht: Nicht alle Hausmittel sind für jede Katze geeignet, und einige können allergische Reaktionen hervorrufen. Du solltest immer vorher den Tierarzt konsultieren, um sicherzustellen, dass es für die Katze sicher ist und keine Wechselwirkungen mit anderen Behandlungen oder Medikamenten auftreten.

Herbstgrasmilben bei Katzen: unser Fazit

Während die Grasmilbe für Katzen zwar extrem lästig ist, ist sie zumindest nicht lebensgefährlich. Ein weiterer Silberstreif: Die Larven der Herbstgrasmilbe können nicht von der Katze auf den Menschen übertragen werden. Mit milbenabweisenden Produkten aus unserem Online-Shop kannst Du Deinen Stubentiger bereits im Vorfeld während der Milbensaison schützen. Und wenn ein Befall da ist, kann er gut behandelt werden und ist bereits nach einigen Tagen wieder vorbei.

Stefan Görges
Parasitenschutz / Kommentare 0

Gute Vorsätze für das neue Jahr – mit Hund! Habt Ihr auch immer gute neue Vorsätze? Fällt es euch schwer, euch daran zu halten? Die Vorsätze, die man am besten


30.01.2024
Stefan Görges

Wir alle kennen den entzückenden Anblick dieser kleinen Geschöpfe mit ihren puscheligen Öhrchen, sei es, wenn sie unseren Weg im Wald oder Park kreuzen oder gemütlich in unserem Garten ihre Nüsse


14.12.2023
Stefan Görges

Der Winter ist endlich da! Und weißt Du was? Damit unser Garten in der frostigen Zeit ein gemütliches Zuhause bleibt, musst Du eigentlich nicht viel machen. Für die pflegeleichten Gäste und


07.12.2023
Stefan Görges

Zwingerhusten, auch als Infektiöse Tracheobronchitis bekannt, ist eine häufige Atemwegserkrankung bei Hunden. Es handelt sich dabei um eine hochansteckende Infektion, die durch verschiedene


28.11.2023
Stefan Görges
Anmelden für registrierte Kunden
Passwort vergessen
Neu hier? Jetzt registrieren!
kein Bild
ab *
/
zum Angebot