5% SCHNUPPER-RABATT FÜR NEUKUNDEN

Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Hunden: Ursachen, Symptome und Behandlung

Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Hunden: Ursachen, Symptome und Behandlung

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind nicht nur beim Menschen, sondern auch bei Hunden weit verbreitet. Sie können das Wohlbefinden und die Lebensqualität des Tieres erheblich beeinträchtigen. Vor allem im Sommer bei starker Hitze geht es den Hunden meist nicht gut. Diese Erkrankungen betreffen das Herz und die Blutgefäße und können verschiedene Ursachen haben. Hier sind einige wichtige Informationen zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Hunden:

Ursachen: Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Hunden können durch genetische Veranlagung, Alter, Rasse, Lebensstil und Umweltfaktoren beeinflusst werden. Zu den häufigsten Ursachen zählen:

  • Klappenfehler: Defekte in den Herzklappen können den normalen Blutfluss stören und zu Überlastung oder Rückfluss des Blutes führen.
  • Herzmuskelkrankheiten: Hierzu gehören dilatative Kardiomyopathie (Vergrößerung des Herzmuskels) und hypertrophe Kardiomyopathie (Verdickung des Herzmuskels). Diese Erkrankungen beeinträchtigen die Pumpfunktion des Herzens.
  • Herzklappenendokardiose: Diese Erkrankung betrifft oft ältere Hunde, insbesondere kleine Rassen. Sie führt zu Verdickungen der Herzklappen und beeinträchtigt den Blutfluss.
  • Arrhythmien: Unregelmäßige Herzschläge können zu Störungen im Herzrhythmus führen, was die Herzleistung beeinträchtigt.
  • angeborene Herzfehler: Einige Hunde können mit angeborenen Herzfehlern geboren werden, die ihre Herzfunktion beeinträchtigen.

Symptome: Die Symptome von Herz-Kreislauf-Erkrankungen können variieren, aber einige häufige Anzeichen sind:

  • Atemnot: Schwierigkeiten beim Atmen, schnelles Atmen oder flache Atmung.
  • Husten: Ein trockener, anhaltender Husten, insbesondere nach Anstrengung oder in der Nacht.
  • Erschöpfung: Der Hund kann sich schneller erschöpft fühlen und weniger aktiv sein.
  • Schwäche: Eine allgemeine Abnahme der Energie und Aktivität.
  • verminderte Ausdauer: Der Hund kann weniger weit laufen, bevor er ermüdet.
  • geschwollener Bauch oder Beine: Flüssigkeitsansammlungen aufgrund von Herzinsuffizienz können zu Schwellungen führen.

 Diagnose: Die Symptome der verschiedenen Erkrankungen ähneln sich sehr, daher ist eine ausgiebige Diagnostik unumgänglich. Es werden verschiedene Verfahren genutzt und nicht alle sind in kleineren Praxen machbar.

  • Blutdruckmessen
  • Röntgen
  • Ultraschall (Echokardiografie)
  • EKG (Elektrokardiogramm)
  • Blutuntersuchung

Behandlung: Die Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Hunden hängt von der genauen Diagnose ab. Tierärzte können verschiedene Ansätze wählen, um die Herzgesundheit zu unterstützen:

  • Medikamente: Je nach Art der Herzkrankheit können Medikamente verschrieben werden, um die Herzfunktion zu verbessern, Flüssigkeitsansammlungen zu reduzieren und den Blutdruck zu kontrollieren.
  • Nahrungsergänzungsmittel: Es gibt viele pflanzliche Mittel und Supplements mit denen man den Organismus und das Herz-Kreislauf-System unterstützen kann, sowohl nach Erkrankung als auch vorbeugend.
  • Diät: Spezielle Herzdiäten können helfen, die Belastung des Herzens zu reduzieren und den Zustand des Tieres zu verbessern. Die Ernährung des Hundes kann den Krankheitsverlauf enorm beeinflussen, wichtig sind z.B. Omega-3-Fettsäuren (Lachsöl) und Kalium.
  • Bewegung: Tierärzte können Empfehlungen zur angepassten Bewegung geben, um die Herzgesundheit zu fördern, ohne das Herz zu überlasten.
  • Regelmäßige Untersuchungen: Engmaschige Untersuchungen sind wichtig, um den Zustand des Herzens zu überwachen und bei Bedarf Anpassungen in der Behandlung vorzunehmen.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen können bei Hunden schwerwiegend sein, aber eine rechtzeitige Diagnose und angemessene Behandlung können die Lebensqualität des Tieres erheblich verbessern und haben nicht zwangsläufig einen Einfluss auf die Lebenserwartung des Tieres. Es ist ratsam, regelmäßige Tierarztbesuche wahrzunehmen und auf Anzeichen von Herzproblemen zu achten, um eine frühzeitige Intervention zu ermöglichen.


Entzündungen im Magenbereich sind unter Hunden weit verbreitet und können zahlreiche Auslöser haben. Ähnlich wie bei Menschen zeigen sich auch bei Hunden Symptome wie Übelkeit, Krämpfe oder


05.03.2024
Stefan Görges

Gute Vorsätze für das neue Jahr – mit Hund! Habt Ihr auch immer gute neue Vorsätze? Fällt es euch schwer, euch daran zu halten? Die Vorsätze, die man am besten


30.01.2024
Stefan Görges

Wir alle kennen den entzückenden Anblick dieser kleinen Geschöpfe mit ihren puscheligen Öhrchen, sei es, wenn sie unseren Weg im Wald oder Park kreuzen oder gemütlich in unserem Garten ihre Nüsse


14.12.2023
Stefan Görges

Der Winter ist endlich da! Und weißt Du was? Damit unser Garten in der frostigen Zeit ein gemütliches Zuhause bleibt, musst Du eigentlich nicht viel machen. Für die pflegeleichten Gäste und


07.12.2023
Stefan Görges
Anmelden für registrierte Kunden
Passwort vergessen
Neu hier? Jetzt registrieren!
kein Bild
ab *
/
zum Angebot